Hilfsmittel in der Imkerei

    • Hilfsmittel in der Imkerei

      Liebe Imkerfreunde.
      Bienenhaltung ist auch Schwerstarbeit wenn man nicht wandert.

      Ich denke aber,dass der größte Anteil in der Imkerschaft die Bienen
      mindestens einmal im Jahr verbringt.
      Aber auch in der Standimkerei (Heimatstand) geht es nicht ohne schweres Heben.
      Wenn man jung ist fällt diese Anstrengung nicht so sehr ins Gewicht.
      Die körperlichen Schädigungen kommen schleichend.
      Selbst bei jungen Menschen ist ein frühes Rückenleiden nicht selten.

      Bei älteren Menschen lässt schnell mal die Kraft nach.
      Bei den Damen wäre so manche Hilfe mit Sicherheit Willkommen.

      Schließlich muss man aber wissen, was alles auf dem Markt für uns angeboten wird.

      In dieser Rubrik sollten wir mal die Geräte posten, die auf dem Markt zu kaufen gibt.
      Wir sollten aber in den Kleinimkerbereich bis max 100 Bienenvölker bleiben!


      [size=4]Für Selbsterbautes haben wir einen eigenen Tread.[/size]
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bienenrudi ()

    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Wer viele Honigwaben zu entdeckeln hat, kennt die Schmerzen im Handgelenk.
      Ein neuer "Drehbock" wirkt hier entgegen!
      Dateien
      • P1010019c.jpg

        (114,93 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bienenrudi ()

    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Bei gewisse Ängste gegenüber Dämonen kann man heilen.
      Beste Abwehrmaßnahmen sind Bannkörbe aufstellen.
      Leider sind die Maskenhersteller rar geworden.
      Hier ein Bannkorb, der mir zur Landesverbandstagung zum Aufstellen,
      angeboten wurde.
      Ich habe aber abgelehnt.

      adolfc.jpg
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bienenrudi ()

    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Abhörsicher ist die Segeberger Beute auf keinesfalls.

      Ich habe bei dem brummen der Bienen auch zugehört.

      Es funktioniert hervorragend.

      Der Preis in Billigstausführung ca. 15 €
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Ein sogenanntes Stetoskop bekommt man entweder im Handel wie Rudi beschreibt oder man fragt mal nett bei seinem eigenen Hausarzt nach meist hat der noch ein altes rumfliegen .

      Na die 15 Euro wollen wir dch mal toppen oder ?? Hier ein Link zu einem Produkt für ca. 2-3 Euro
      http://www.amazon.de/STETOSKOP-ARZT-STETHOSKOP-Dopplekopf-SCHWARZ/dp/B003DID58U
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      auch ich nutze ein stetoskop für die winterkontrollen und erkenne so zb. vor der vorgesehenen behandlung mit oxalsäure den sitz der wintertraube...

      dannn auf und ruck zuck behandeln wieder zu und fertig :D
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Diverse Unterlagen für Bienenvölker gibt es genug.
      Die billigste Variante ist eine Holzpalette. Meistens kostenlos zu haben.
      Leider gibt es Unmengen an verschiedenen Maßen.
      Das Gewicht hält sich überwiegend noch im Rahmen.
      Bei Wanderungen mit den Bienen gib es ja nach Qualität der Paletten auch einiges an Bruch.
      Durch die Bodennähe und der ewigen Feuchtigkeit ausgesetzt sind die Unterlagen nicht lange haltbar.

      Ich habe eine alternative gefunden.
      Kunststoffpaletten halbiert für 2 Bienenvölker passend, unkaputtbar, sehr leicht und etwas höher als aus Holz.

      P1000227c.jpg  P1000228c.jpg

      Nicht rottend                                                                  1/2 Palette        
           
      P1000229c.jpg

      gut Stapelfähig

      Meine große Menge an Holzpaletten habe ich verschenkt!
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bienenrudi ()

    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Hier ein interessanter Link:


      www.alwafix.de
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Futtertaschen ist immer wieder ein Thema.

      Hier ein Abbild über eine kunstst. Futterwabe in Einwabenbreite.
      Einhängendes Gitter ist für den Auf- und Abstieg der Bienen.

      Lieferant: Bienen - Ruck.

      P1000740cc.jpg  P1000740cc.jpg
      Dateien
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bienenrudi ()

    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Hallo Ute und andere Imkerfreunde!

      Hier die Antwort auf ein Bild meiner Veröffentlichungen.

      Die Futterwabe ist ein älteres Modell der Firma Kunesa.
      Details im angegebenen Link!

      http://www.kunesa-imkerei.com/dn.php

                     tn_dn_futterwabe2.jpg
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Als Schwimmer bei der Auffütterung nehme ich Stroh.
      Stroh ist hohl und sehr leicht. Ein Glas Honig und ich bekomme beim Bauern soviel ich möchte.
      Diese Möglichkeit hat nicht jeder.
      Habe heute im Handel ein Streu für Kleintiere entdeckt was im jeden Winkel der Republik zu haben ist.
      Ein Gebinde laut Abbildung kostet 2,80 €. Für kleine Imkereien ideal.

      P1000746cc.jpg  P1000749cc.jpg  P1000752cc.jpg
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Danke Rudi, habe die Antwort leider erst jetzt bemerkt, weil keine Forumsnachricht kam.

      Die Tasche hat eine stolzen Preis. Sie sieht aber sehr stabil aus, die Abdeckung hingegen nicht. Deshalb wahrscheinlich der Hinweis mit der Schwimmhilfe, den ich aber tatsächlich sehr hilfreich finde. Ich habe mir schon überlegt, wo ich demnächst wieder Holzwolle her bekomme. Bestellen lohnt sich nicht. Da die Holzwolle mitunter auch grünen Schimmel ansetzt, kann man auch die Strohvariante nehmen.

      LG Ute
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Kleinteile zu reinigen hatte ich nie Probleme.
      Ich habe in meiner imkerlichen Tätigkeit viele Blätterstöcke übernommen.

      Um die Rähmchen in Magazine einzuhängen bedarf es spezielle Ansteckohren.
      Es gibt diese immer noch im Handel zu kaufen.
      Wer Bedarf hat, kann sich gerne bei mir melden!

      Zum Reinigen habe ich diese Ansteckohren mittels Multibox 24 Stunden in kalter Natronlauge eingetaucht.

      Danach mit dem Hochdruckreiniger ordentlich bearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.


                  20160324_182452c.jpg
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bienenrudi ()

    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Ein leidiges Arbeitsfeld ist auch die Auflageschienen der Segeberger Magazine zu reinigen.
      Nachdem ich alle Schienen von Propolis und Bienenwachs entfernt habe werden diese in einer ausgedienten Kunstschwarmkiste gelegt.
      Der Deckel wird von 2 Seiten zugenagelt und wiederum im kalten Ätznatron für 24 Stunden untergetaucht.
      Danach ordentlich mit dem Hochdruckreiniger bearbeiten, trocknen lassen und fertig.

      20160323_180156c.jpg   20160323_175921_001c.jpg
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Danke Rudi, das sind sehr wertvolle Tipps.

      Gerade die Schienen bei der Sanierung würden in der kochenden Lauge leiden. Ich hatte nicht gesehen, was sie damit gemacht haben.

      Tötet die kalte Natronlauge auch die Faulbrutsporen?

      (Mal abgesehen davon, dass sich kaum noch was drauf befinden kann nach dem Laugenbad und dem Hochdruckreiniger.)

      LG Ute
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Orza schrieb:


      Tötet die kalte Natronlauge auch die Faulbrutsporen?


      Prinzipell ja, nur sind die Zeiten bei für eine normale Reinigung inakzeptabel. Chemische Reaktionen verdoppeln sich pro 10° Temperaturerhöhung und umgekehrt verlangsamen sie sich entsprechend. Von 80° bei 20 min runtergerechnet macht 60° Differenz. 2 hoch 6 sind 64, 20 min sind 0,33h, 0,33 x 64 = 21,12h - einTag langt also.
      Organisches Material, wie Eiweiß wird durch Natronlauge zersetzt. Darum ist die Zerstörung von Sporen nicht primär wie bei der Sterilisierung an die Temperatur gekoppelt.
      Füttere dein Kind mit Gele' Royale, dann wird aus ihm einmal etwas ganz Besonderes
      Entweder eine Bienenkönigin, oder ein Transvestit
    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Also die künstlichen Waben schmelzen und krunkeln in heißer Lauge. Zur Sicherheit trotzdem laugen im Sanierungsfall? Oder hat man zur Entsorgung eine andere Lösung?

      Die Segeberger Schienen haben wir alle säuberlich abgekratzt. Sie müssen dann wohl die heiße Lauge überstehen können. Oder hat da jemand andere Erfahrung?

      LG Ute

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orza ()

    • RE: Hilfsmittel in der Imkerei

      Es ist alles richtig.
      Aber auf die Feinheiten kommt es an.

      Die Auflageschienen sind nur gereinigt.
      Die Faulbrutsporen werden nicht mit kalter Natronlauge abgetötet, wie Gerd schon erwähnt.

      In jeder Zarge sind 2 Schienen. Wieviele Sporen sind hier je Beute noch vorhanden.
      Der erste Einsatz ist in der Rapstracht (Verdünnungseffekt).

      Wir haben hier vor Ort ganze Stände saniert und so verfahren. Bis heute gibt es keine Probleme.

      Zu guter Letzt:
      Im Großraum Osnabrück herrscht die amerik. Faulbrut!
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)