Futterüberschuss

  • Normaler Weise würde ich die Frage in unserer Imkerversammlung stellen, weil dort alle Imker*innen im gleichen Klima imkern und ähnliche Probleme haben. Das geht dank Covid-19 nicht. Ich versuche es mal hier, vielleicht passt es auch in anderen Klimazonen.


    Ich habe im Herbst bis 18 kg Futter gefüttert. Das war in anderen Jahren nötig. Dieses Jahr ist es anders.Ich habe massig Futter über. Die Tracht beginnt, die Weiden blühen und das Wetter ist für die nächsten Tage gut gemeldet.

    Was tun, das Futter muss raus, um Platz für die Brut zu schaffen. Aber was fange ich mit den Bergen Futterwaben an? Ich weiß, die kommen in Ableger. Aber so viele Ableger plane ich nicht. Wenn ich die ausschmelze, habe ich massig Zuckerwasser unter dem Wachs. Alles in allem unbefriedigend.

    Wie löst ihr das, falls es auftaucht?

  • Aha, ich merke schon, mein Problem ist nicht das eure. Das hilft mir nicht, die Futterwaben sind noch da.

    Trotzdem vielen Dank für alle, die sich mit Beiträgen beteiligt haben. :cursing:

  • Hallo fibroin,

    diesen Text habe ich wohl übersehen.

    In diesem Jahr habe ich das Glück, nach und nach meine überschüssigen Futterwaben aus dem Februar, den Bienen zurückzugeben. Habe heute auch die ersten Baurahmen eingehangen. Die Völker haben sehr gut überwintert und sind sehr stark. Im Schnitt 3 Brutwaben und an Bienen 8 Waben überbesetzt. 1 1/2 DNM, das ist sehr zufriedenstellend.

    Ich habe schon Jahre gehabt, da wußte ich nicht wohin mit den überschüssigen Futterwaben.

    Wenn es einigermaßen warm wird, gärt das Futter bis zur Ablegerbildung.

    Ich habe eine große Kühlzelle für meinen Honig. Sie wird nur dann eingeschaltet, wenn extreme Temperaturen herrschen. Es ist ein Industriegerät und entsprechend im Stromverbrauch.

    Relativ kühl ist es aber in diesem Raum. Trotzdem sind mir viele Futterwaben in Gärung übergegangen.

    Deshalb sehe ich die Aufbewahrung in einer noch funktionierenden alten Kühltruhe.

    Um alle unterbringen zu können werden bei mir Waben mit Restfutter eingeschmolzen.

    Da wir im Emsland leider sehr viel Zwischenfruchtanbau haben, ist es schwer die Auffütterungsmenge einzuschätzen. Sollte im Spätherbst noch länger absehbares Flugwetter sein, stelle ich die Fütterung ein.

    So habe ich es im letzten Herbst gemacht und hatte Erfolg.

    Euer Bienenrudi ;)


    Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
    Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

  • Werden Sie Fördermitglied für nur 12€ im Jahr.
    Und lesen Sie die weiteren 4 Beiträge in diesem Thread.
    Sie profitieren durch Verlosungen ,Sammelbestellungen und vollen Funktionsumfang des Forum!
    Die Fördermitgliedschaft beschert jedem alle nötigen Rechte im Forum und im TeamSpeak.
    Als Gegenleistung gibt es Infos von Fachkräften und erfahrenen Imker/Innen.
    Die besten Lieferadressen für imkerliche Produkte sind hier leicht zu erfahren.
    Noch ein Highlight: Als Fördermitglied nehmen Sie automatisch an den monatlichen Verlosungen teil
    bei denen tolle Sachpreise per Zufallsprinzip verlost werden.
    Sie Sachpreise werden durch Firmen und Privatpersonen gespendet welche wir hier als Sponsoren führen.

    Der Fördermitglied-Status ist kein muss allerdings kannst du als normales Mitglied nur maximal zwei Beiträge pro Thema einsehen.
    Eine Fördermitgliedschaft ist also von Vorteil ;-)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!