Transport der Königin

  • Käfige zum Schutz oder Versenden bzw. transportieren von A nach B ist jedermann/frau wohl bekannt.

    Ich habe immer Käfige dabei, falls ich eine unmarkierte Dame sehe.

    Sie wird gefasst und gezeichnet, dann zwischengelagert in einem Versandkäfig.

    Bin ich mit der Arbeit am Volk fertig, ist der Geruchsausgleich vollzogen und die Dame wird ins Volk zurückgegeben.

    Schwarmzellen werden schon lange bei mir gnadenlos entfernt. Die F1 Generation zahlt sich aus.

    Ein Jungimker, im 2. Jahr aber hat sehr gut reagiert.

    Ein Bienenvolk mit einer sehr kostspieligen Königin nennt er sein Eigen.

    Aufgrund seiner Allergie kommen nur die besten Königinnen ins Volk.

    Da ich sein Pate bin, unterhalten wir uns sehr viel über jeweiligen Parameter bei der Vererbung in der Bienenzucht.

    Vorgestern bekam ich von ihm einen Anruf, ob ich noch 2 F1 Königinnen, zwecks Aufstellung zur Begattung haben wollte.

    Wieso F1, war gleich meine Frage.

    Aufklärung:

    Es schlüpften gerade Jungweiseln von seiner EdelKönigin, die er wohl bei der letzten Durchsicht den Gnadenstoß gegeben hatte.

    Selbstverständlich musste ich sie haben. Käfige hat ein Jungimker eigentlich nicht dabei.

    Ein Imkerkollege sagte immer; Jemand der sich nicht helfen kann, ist es nicht wert, dass er in Verlegenheit kommt.

    Corona macht es möglich, siehe Bilder!


    Die zweite Dame hatte er in einer kleinen Wasserflasche verstaut.

    Euer Bienenrudi ;)


    Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
    Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!