Beiträge von Neustadtimker

    Hier regnet es immer mal. Heute war es bis zum Mittag bedeckt, dafür duftete es richtig nach Lindenblüten.

    Vielleicht kommt ja bei euch Blatthonig von der Linde, wenn es so trocken ist :)

    Leider reicht ein Scheibenfilter nicht immer um alle Trubstoffe zu entfernen.

    Ich filtere 3x, K700 grob, K200 mittel und EK steril. EK hat eine Porengröße um 1µm rum, das filtert sogar die Hefezellen raus.Bei der Pulcino von Pumpen Peters mit 100x200 Filtergröße kann ich zwischen 3 und 10 Filterschichten einlegen, je nach zu filternder Menge. Mit 3 Schichten sind die 20L machbar. Die Pumpe skaliert also recht gut zur Ansatzgröße ;)

    Ich hatte mal im Jahre Null als Imker den Effekt, das Ende August ein Hungerschwarm unterwegs war. Als er kein Quartier fand, versuchte er, einen meiner 3 Ableger zu beräubern. Da ich das Flugloch auf ca. 3 Bienen eingeengt hatte, konnten sie sich verteidigen. Der Hungerschwarm war allerdings die reinste Milbenzucht. Besagter Ableger ließ sich danach nicht auszählen, da fielen Kokserlinien an Milben, so das ich 3x mit AS behandelte.

    Ich hatte es letztes Jahr auch schon, das ein Ableger per stiller Räuberei ausgeräumt wurde. Als kein Gramm Futter mehr da war, versuchte er es selber, als Hungerschwarm, abzuhauen. Gott sei Dank war die Kö dafür zu schwer, so das ich ihn wieder einschlagen, füttern und auf den 2. Stand verstellen konnte.

    Ganz kann man das nicht vermeiden. Ernte mal nach Trachtende Honig. Das 1 und 2. Volk am Stand gehen ja noch. Spätestens beim 8. Volk hast du mehr Bienen in der Luft, als du selber am Stand hast! 8o

    Bei sowas wundere ich mich, das da nix passiert.

    Kristallzucker - ohne Wasser nehmen die Bienen nicht ohne Not, denn sie müssen erstens Wasser ranschaffen und 2. das Zeug erst noch invertieren, ehe sie ihn verstoffwechseln können. Der wird nicht eingelagert. Darum kannst du den auch ohne Sorge bei einer Trachtlücke geben.

    So machen es wohl auch die Berufsimker. Jedenfalls gab mir mal einer den Tipp

    Es ist mir schon mehr als 1x bei der Durchsicht passiert, das ich auf der Suche nach WZ, weil vor Bienen nichts zu sehen war, ich die Wabe abgestoßen habe. Es war keine Kö, keine jüngste Brut, aber just auf der Wabe eine WZ. Die war danach natürlich hinüber, da durch das Abstoßen die Made in den Futtersaft gefallen ist :rolleyes:

    Ups, über die ganze Arbeit habe ich vergessen, den Empfang zu bestätigen :saint:

    Einen Tag später war das Paket da.

    Genug Werbelektüre zum Lesen lag ja bei 8o

    Ich habe die Messer einem guten Freund, der Angler ist, gegeben. Eines der Messer hat einen Haken. Ich kann nur vermuten, das es zum Ausweiden ist. Das mache ich bei Bienen eher selten :D

    Na ich hatte die letzten 2 Male geflucht, weil aus "unerklärlichen Gründen" der Smoker immer wieder aus ging. Nachdem ich den Deckel mit der Lötlampe freigebrannt hatte, wußte ich auch warum. An den Wänden waren 1,5 mm "Borke". Auch wenn der Rauchauslass ewas über 1 cm Durchmesser hatte, aber das Teil war so verolft, das der Smoker von alleine erstickte :D

    dunkele Waben hänge ich hinters Schied von Wirtschaftsvölkern. Brut kann dort auslaufen und Futter wird ausgefressen. Da sind die Drohnen ganz groß drin.

    Wenn die Wabe leer ist, kommt sie in den Sonnenwachsschmelzer.

    Einzig Waben, von eingegangenen Völkern, schmelze ich ohne Wenn und Aber ein.

    Oh, jetzt sehe ich auch meinen Gewinn :)

    Mußte erstmal von der Web-Adresse /forum löschen. Vorher blieb die Seite tot.

    Ich melde mich, wenn der Gewinn angekommen ist.

    Ich sage schon mal herzlichen Dank :thumbup:

    Ich hatte mir für die 3 Wabenschleuder, die ich mal hatte, 3 Taschen angeschafft. Bei einer einer geraden Anzahl von Plätzen sollten dann 2 funktionieren, die sich gegenüber sitzen

    Kannst auch Bärenfang machen. Allerdings ist der dann trübe. Entweder Wachs, oder Pollen.

    Ansonsten bleibt wohl nur, ins Futtergeschirr eine 1 cm Schicht Entdeckelungswachs einfüllen und das die Bienen dann trocken schlecken lassen und danach das trockene Wachs in den Schmelzer und das Futtergeschirr neu mit Entdeckelungswachs befüllen.

    Ansonsten gibt es auch Schleudertaschen aus Nylongaze. So trocken, wie die Bienen das lutschen, wird das Wachs damit allerdings auch nicht.

    Man könnte die Zargenbauweise "nachempfinden" und unten als Brutraum, dazwischen ein Absperrgitter und oben als Honigrum verwenden.

    Allerdings tauscht man Heberei gegen Fummelei. Und an den Beuten rumsägen und sie solcherart zu vergewaltigen, das will man ja auch nicht.

    Museum ist wirklich die beste Möglichkeit. Zumal man derlei Hinterbehandlungsbeuten nicht wirklich keimfrei im Sinne von amerikanischer Faulbrut bekommt.

    Ich würde nict von Schicksal, sondern von Glück reden. Vor 2 Jahren hatte ich das auch mal und was etwas lästig war, war das gehemmte Schleudern. Der Honig ging nicht restlos aus den Zellen. Aber das war dann der Übergang zur Sommertracht. So trockenen Honig kann man den Kunden als Jahrzehnte haltbar erklären. Wer das nichtakzeptiert, hat Pech gehabt.

    Jain. Dieser Honig wird garantiert nicht gären, das ist wahr.

    Aber der HMF Gehalt steigt trotzdem und der ist ebenfalls ein wichtiges Qualitätsmerkmal, das man aber eben nicht mit Hausmitteln bestimmen kann