Beiträge von Bienenrudi

    Tür Nr. 3 ist ein schöner Betrag hinterlegt.

    Imker aus dieser Gegend haben mehrere Jahre hintereinander Inselköniginnen bei mir gekauft und in diese Region mitgenommen. Sie sind aber nie mit dem teuren Honig übergekommen.

    Name und Preis liefere ich nach!

    Leider kann ich durch einen Regiefehler die Türchen 1 und 2 nicht mehr öffnen.

    Dennis, können wir das noch nachholen?

    Hallo Helmut, dass sieht absolut gut aus.

    Deine Vorgehensweise kann ich nur unterstützen.

    Das Bekanntsein ist wirklich Priorität Nummer 1.

    Für Neuimker/Innen aber etwas schwierig. Deren Bekanntheitsgrad muss wachen mit der Größe der Imkerei.

    Die Verfügbarkeit an verschiedene Honige zeigen hier Grenzen auf.


    Meine Strategischen Anmerkungen.

    Wochenmärkte ist die beste Plattform überhaupt.

    Der Kunde lernt den/die Imker/In kennen.

    Die Kundschaft kann vor Ort besser über die Produkte aufgeklärt werden.

    Am Stand können einzelne Sorten probiert werden.

    Leider ist man sehr Wetterabhängig, auch bei guter Standausrüstung,

    da Honig, Etiketten usw., sehr Feuchtigkeitsempfindlich sind. Oft ärgert einem auch der Wind.

    Ich kann die Zweigleisigkeit, meinen Honig in zwei verschiedene Gebinde (Gläser - Neutral - DIB), nicht nachvollziehen. Welcher Honig ist jetzt besser? Das DIB Glas verpflichtet einen höheren Qualitätsstandart.

    Wie soll ich der Kundschaft erklären, der Honig im Neutralglas ist schlechter, oder sogar noch besser als vom DIB, da er auch von meinen Bienen erzeugt wird.

    Wenn ich Wert auf mein eigenes Etikett lege, dann lasse ich das DIB Glas außen vor.

    Eine Umstellung kommt, bei meiner Größe (1,82 ;)), nicht mehr vor.

    Bei einem Neuanfang würde ich es machen!


    Ich finde es auch sehr wichtig, eine bestimmte Menge an Honig nicht gleich abzufüllen.

    Es gibt immer wieder Kollegen/Innen die ihren Bedarf nicht decken können.

    Sei es; die Kundschaft nimmt zu, die Ernte in deren Region war schlecht, die Imkerei expandiert, usw.

    Die Marge ist zwar geringer, aber Absatzprobleme hat man nicht jedes Jahr.


    An den Großhandel zu liefern? Hier wird die Wertschätzung meines Honigs mit Füßen getreten.


    Honig ist ein hochwertiges Lebensmittel.

    Der Kauf und Verkauf bedarf ein absolutes vertrauen.

    Dieses Vertrauen muss ich mir erst einmal aufbauen. Das geht auch mit einem Neutralglas.

    Mir wurde in 2019 von einem Imker Rapshonig je Kg/4€ angeboten. Ich habe abgelehnt.


    Großbetriebe, die Bedarfsartikel für die Bienenhaltung herstellen gibt es genug.

    Die Größten und bekanntesten Betriebe sind in Übersee oder Italien.

    Aber auch rund um Deutschland gibt es viele Anbieter.

    Seit neuester Zeit tritt die Firma Benker (Türkei) in Deutschland auf den Markt.

    Sie arbeiten nach dem Standard, ISO9001 national und ISO22000 international.

    Auffallend sind die Preise.

    Ein neuer Banner ist in unserem Forum installiert.

    Deren Webseite ist aber noch nicht komplett.

    Die deutschsprachige Ausführung lässt aber noch auf sich warten.


    Benka-Banner.jpg

    Ich war 25 Jahre Vorsitzender eines Imkervereins.

    Man kann es zwar nicht mit einem Forum vergleichen, aber die Teilnehmerzahlen bei den Vereinsversammlungen sind im Verhältnis identisch.

    Wenn es um Vorträge im Verein oder Forum geht sieht es total anders aus.

    Ich kenne nur 2 Forumsmitglieder, die hier eine Präsentation gezeigt haben.

    Diese können auch nicht ständig wiederholt werden.

    Jeder hat auch nicht die Möglichkeit eine Präsentation zu erstellen. Es braucht viel Wissen und eine enorme Vorbereitung.

    Wenn jemand eine Frage postet müssen nicht unbedingt 20 Mitglieder antworten.

    Vielfach liegt auch eine gewisse Bequemlichkeit vor hier die Suchfunktion zu aktivieren.


    Von meiner Seite darf ich wohl behaupten, ich habe all mein Wissen hier Kund getan. Das sieht man an die Zahl der Beiträge, wo der überwiegende Teil mehr als 3 Wörter beinhalten. Vom Arbeitsaufwand der Bilder, bis diese hier Gepostet sind, ganz zu schweigen.

    Auch fallen unsere Sponsoren nicht vom Himmel.

    Es sind aber Mitglieder dabei, die sehr viel posten und ein erheblicher Teil sind Anfänger/innen.


    Ganz uninteressant scheint unser Forum aber nicht zu sein.
    Man sieht es an den Zugriffen der Imkerschaft und den Suchmaschinen.

    Auch sind Imker in verschiedenen Foren anwesend.


    Manche Meinungen tauchen immer mal wieder auf wenn es ruhig wird im Forum.

    Ursachen hierfür gibt es genug:

    Saison vorbei, Unkenntnis zum Thema, Fussballabend, es gibt wichtigeres als das Forum, auch mal keine Lust zu schreiben, usw.

    Ich gebe zu, ich gehöre auch zu dieser Gruppe. Den inneren Schweinehund muss ich immer öfter überwinden.


    Zu guter Letzt.

    Alle Teilnehmer/innen dieses Forums möchten ihr Wissen erweitern, bzw. anderen etwas Wissen vermitteln. Es ist ein Geben und ein Nehmen.

    Ein Problem gibt es aber.

    Wenn Fragen gepostet werden gibt es oft mehrere verschiedene Meinungen zu den Themen.

    Das ist auch so gewollt.

    Nur Besserwisser akzeptieren keine anderen Meinungen.


    Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch wieder hinaus!

    Die Wertschätzung für deutschen Honig, ein Luxuslebensmittel, liegt im Emsland leider auf der untersten Stufe.

    Während Blütenhonig hier teilweise unter 5 € je 500 gr. verkauft wird, kostet derselbe an der Küste bzw. Ruhrgebiet zwischen 7,00 und 7,50 €.

    Laut einer Kundin aus dem Rhein - Main Gebiet liegt der Preis auf dem Wochenmarkt sogar bei 9,00 €.


    Der Arbeitsaufwand dürfte bei allen Produzenten ähnlich sein.


    In meiner Region hat man die Wertschätzung erkannt und in Eigenverantwortung entsprechend angehoben.

    Leider wurde der Honig falsch ausgezeichnet

    Unser Admin wird erst 30 Jahre!

    Dennis, auch auf diesem Wege herzliche Grüße.

    Bleibe uns noch lange erhalten, so können wir der Imkerschaft noch ein wenig gutes tun!

    Nach der Tracht ist vor der Tracht

    Die Imkerei lebt von der Sauberkeit.

    Ist die Honigsaison vorbei stehen Reparaturen und Reinigungsarbeiten an.

    Ich nutze diese Gelegenheit um ganz nebenbei Propolis zu ernten.

    Bei der letzten Futtergabe habe ich die Mäusekeile eingelegt und alle Käsegitter ausgewechselt.

    Die Bienen meinten es in diesem Jahr besonders gut alle 30 Gitter sind voll gekittet

    Es ist eine Information!

    Ich habe immer mit DNM 2 Zargen Brutwaben gearbeitet.

    Betriebsweise nach Demarree.


    Seit 10 Jahren nutze ich 11/2 DNM und Schiede nach Gerdes. Somit brauchte ich nicht alle neu anschaffen.

    Seit diesem Jahr arbeite ich mit Thermoschieden nach Binder.

    Die Arbeit ist viel weniger und der Honigertrag (Frühtracht) erheblich höher.

    Sie Sommertracht ist in unserer Maiswüste verrechnet.

    Ich würde mich mal ein wenig besser darüber Informieren!

    Die Zarge ist mit allen Segeberger Beutenteilen kompatibel.

    Die Vorteile sind bestimmt für Imker, die einräumig auf DNM überwintern.


    Es gibt Imker/Innen die nicht gleich alles auf 11/2 DNM umstellen können oder wollen.

    Newsletter Freitag, 16.10.2020

    Liebe Freunde der Armbruster Imkerschule,

    nächstes Wochenende findet unsere Imkerkonferenz in Donaueschingen statt (24.-25.10.2020, Donauhallen). Wir freuen uns darauf, in diesen schwierigen Zeiten mit Euch über imkerlichen Fragen zu diskutieren.

    Aufgrund der Verschärfung der Corona Regeln können wir ab sofort keine Anmeldungen mehr annehmen. Da wir aber wissen, dass viele von Euch gerne die Vorträge sehen und hören wollen haben wir uns dazu entschlossen, die gesamte Konferenz in einem Livestream zu übertragen.

    Ihr könnt Euch ab sofort auf der Webseite für den Livestream registrieren und auf Spendenbasis Eueren Teilnehmerbeitrag auswählen und bezahlen. Die Login Daten werden Euch dann am nächsten Freitag per Mail mitgeteilt. Wir sind sicher, dass dieses Angebot auf ein reges Interesse stößt und vertrauen auf Eure Solidarität. Vielen Dank an den Schwarm!


    Nehme mittels einer Spende an der Tagung teil.

    https://armbruster-imker.schul…schingen-2020-livestream/



    Summende Wunderwesen, mal nicht von der süßen Seite


    Apitherapie-Experte Dr. Thomas Gloger veröffentlicht sein Fachbuch „Die Kraft der Biene -Das Buch der Api-Therapie und Bienenheilkunde “ und liefert spannende Erkenntnisse über die Wirkstoffe der Bienen.


    Honig kennt jeder Imker in und auswendig. Aber wer weiß schon, dass man sich mit Honig die Zähne putzen kann? Und Perga ein gesunder Energiesnack ist? Und Gelee Royal das Herz-Kreislaufsystem stärkt sowie Virusinfektionen vorbeugt? Dass Propolis das Immunsystem sowie Leber und Nieren schützt? Und dass ein Bienenstich mehr kann als nur wehtun oder lästig sein?


    Der erfahrene Apitherapie-Spezialist Dr. rer. nat. Thomas Gloger stellt die wichtigsten Bienenprodukte in seinem neuen Fachbuch „Die Kraft der Biene – Das Buch der Apitherapie“ nicht nur vor – er zeigt auch auf, wie wertvoll sie für unsere Gesundheit sind. Auf 144 Seiten informiert er so hintergründig wie unterhaltsam über die Zusammensetzung, Anwendungsgebiete und wissenschaftlichen Hintergründe dazu. Denn Dr. Gloger ist von Hause aus Chemiker und hat sich seit mehr als zehn Jahren intensiv mit der Imkerei und insbesondere mit der Herstellung und Wirkweise der einzelnen Bienenprodukte beschäftigt.


    Deshalb geht er auch umfassend darauf ein, wie welcher Wirkstoff bei welchen Beschwerden wirkt, und was es bei der Dosierung zu beachten gibt. Insbesondere dem Propolis und der Bienengift-Therapie, die man auf verschiedene Weise durchführen kann, widmet er ausführliche Kapitel. Auch die Themen Wachs und Honigmassage kommen nicht zu kurz. Rund 80 Abbildungen und eine Vielzahl an Tabellen, insbesondere zu Zusammensetzungen der einzelnen Wirkstoffe, liefern weiteres wertvolles Hintergrundwissen.


    Dieses stützt Dr. Thomas Gloger sowohl auf zahlreiche Berichte und Studien aus der ganzen Welt, die er für dieses Buch recherchiert hat, als auch auf seinen reichen Erfahrungsschatz.


    Ein Buch also nicht nur für Imker, sondern für jeden, der sich für vielfältige und schonende alternative Heilmethoden interessiert. Für den Imker schließt es eine wichtige Lücke in der Imkereiliteratur. Imker sind heute gefordert auch umfassend und kompetent jenseits von Honig und Bestäubung Auskunft geben zu können.


    Das Buch:

    Die Kraft der Biene – Das Buch der Apitherapie und Bienenheilkunde

    Broschur im Format 16,5 x 24 cm

    vierfarbig mit zahlreichen Abbildungen

    144 Seiten

    Ladenpreis 23,00 Euro
    ISBN: 978-3-949087-00-4

    Der Autor

    Dr. Thomas Gloger ist auf internationalen Konferenzen ein gern gesehener Experte auf dem

    Gebiet der Apitherapie. Er hat über ein Jahrzehnt Wissen und Erfahrung gesammelt, und eigene Versuche mit Bienenprodukten gemacht. Er stammt von der angesehenen TU München und war selbst 25 Jahre in der chemischen Industrie auf verschiedenen Positionen und in Fachbereichen unterwegs. Die Faszination und die Liebe zu den Bienen kamen über Umwege zu dem Vollblutchemiker. Nun sind seine Bienenstöcke seine Apotheke, wie er sagt.


    Zu mehr Info, bitte auf das Banner "Api-Zentrum Ruhr" klicken!