:heart: Meine erste Honigernte im Bremer Westen

Werden Sie Fördermitglied für nur 12€ im Jahr.
Sie profitieren durch Verlosungen ,Sammelbestellungen und vollen Funktionsumfang des Forum!
Die Fördermitgliedschaft beschert jedem alle nötigen Rechte im Forum und im TeamSpeak.
Als Gegenleistung gibt es Infos von Fachkräften und erfahrenen Imker/Innen.
Die besten Lieferadressen für imkerliche Produkte sind hier leicht zu erfahren.
Noch ein Highlight: Als Fördermitglied nehmen Sie automatisch an den monatlichen Verlosungen teil
bei denen tolle Sachpreise per Zufallsprinzip verlost werden.
Sie Sachpreise werden durch Firmen und Privatpersonen gespendet welche wir hier als Sponsoren führen.

Der Fördermitglied-Status ist kein muss allerdings kannst du als normales Mitglied nur maximal zwei Beiträge pro Thema einsehen.
Eine Fördermitgliedschaft ist also von Vorteil ;-)

Ihr Zugriff auf dieses Thema ist eingeschränkt.
Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren
UND Sie müssen Fördermitglied sein. Dieses erreichen Sie durch eine Bezahlmitgliedschaft.
Dazu klicke hier : Fördermitgliedschaft erwerben

  • 0eec4864dd07c4cfd4c.jpg


    Hallo zusammen.


    Ich habe am Dienstag den 05. Juni von zweien meiner drei Völker Honig entnommen.
    Den Abend vorher habe ich Bienenfluchten gesetzt und so war das Ernten sehr leicht. Die noch wenigen vereinzelt aufsitzenden Bienen konnte ich mit einer Feder abfegen und auch der Smoker kam nicht zum Einsatz. Meine Völker sind eh sehr sehr sanft. 18 Waben habe ich entnommen. Wassergehalt lt. Refraktormeter 16,8 %. 27 Kilo sind es geworden. Der Honig hat eine dunkel goldgelbe Farbe und scmeckt sehr aromatisch. Ich bin ganz erstaunt das trotz der Temperaturschwankungen hier in Bremen so ein toller Ertrag da ist. Die Zweiten Honigräume hatte ich auch, nachdem die ersten schon zu 2/3 voll waren gesetzt und in ca. 3 Wochen müsste der auch reif sein.
    Das Entdeckeln und Schleudern ist eine Arbeit die ich sehr entspannend finde. Einen Teil des Honigs werde ich feincremig rühren.


    Da ich ja keinen Schleuderraum habe, wurde meine Küche kurzerhand umfunktioniert. Abdeckfolie gelegt, Heizungen voll aufgedreht (Raumtemperarur lag dann bei ca 24°) Küchentisch mit Entdeckelungsgeschirr ausgerüstet, Schleuder aufgebaut, Siebe und Hobbocks bereit gestellt und los gings...
    Das Reinigen ging Dank der guten Vorbereitung sehr gut und die Honigschleuder habe ich dann in der Dusche gereinigt - wieder bereit zum nächsten Einsatz.:heart:


    viele schöne Grüße!
    Silvia

  • ANZEIGE
  • Herzlichen Glückwunsch, Silvia :)
    Kann ich sehr gut nachvollziehen, denn ich habe meine erste Honigernte nur wenige Tage zuvor gehabt.
    Es ist ein tolles Gefühl, das sich der ganze Heidenaufwand, den man da das Jahr über getrieben hat, nun doch belohnt wurde.
    Bis jetzt war es quasi ein Fass ohne Boden, aber nun sind die Früchte dieser Mühen tatsählich greifbar. Ich habe schon etliche Anfragen von Leuten, die mir gerne ein paar Gläschen abkaufen möchten.
    Es ist einfach ein schönes Gefühl, was ich dir gönne ;)


    Gruß Gerald