Ein herzliches "Moin" von der Elbmündung, aus Cuxhaven.

Ihr Zugriff auf dieses Thema ist eingeschränkt.
Insgesamt gibt es 5 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren
UND Sie müssen Fördermitglied sein. Dieses erreichen Sie durch eine Bezahlmitgliedschaft.
Dazu klicke hier : Fördermitgliedschaft erwerben

  • Ein herzliches "Moin" von der Elbmündung/Nordseestrand aus Cuxhaven.


    auf Empfehlung eines Imkerkameraden, bin ich hier auf dieses Forum gestoßen, habe mich registriert und möchte mich, wie es sich gehört, hiermit auch vorstellen.


    Mit meinen zwischenzeitlich erreichten 66 Lebensjahren, habe ich nun auch den 3. Lebensabschnitt, die Rentnerzeit, bei guter Gesundheit erreicht, und kann mich den Dingen etwas intensiver widmen, die einem durch den Beruflichen Druck, eher gehindert haben.


    Die letzten 10 Jahre habe ich beruflich bedingt im schönen Berchtesgadener Land, verbracht. Da aber zu meiner Lebensplanung eine Rückkehr an die Nordseeküste gehörte, habe ich die eigene Bienenhaltung bis nach meinem Umzug zurückgestellt. Die Zeit bislang nutzte ich, einem erfahrenen Imker mit ca. 50 Wirtschaftsvölkern, über die Schulter zu schauen. Hier konnte seine Betriebsweise und auch die unterschiedlichsten Beutetypen kennen lernen.


    Diese hier erworbenen Kenntnisse ließen mich zu dem Entschluss kommen, für mich die Buckfast Biene in der Dadantbeute zu etablieren. Nach meinem Umzug im Febr. 2017 nach Cuxhaven, besuchte ich beim örtlichem Imkerverein einen Grundkurs und startete meine eigene Bienenhaltung mit 4 Buckfast Jungvölkern im Juni dieses Jahres.
    Durch glückliche Umstände, konnte ich dann noch 2 Schwärme Hausbienen zu bekommen, so dass ich derzeit 6 Völker aufgefüttert und eingewintert habe.


    Da ich eine Stadtwohnung bewohne, habe ich meine Bienenvölker in einer nahe gelegenen Kleingartenanlage unterbringen können. Die Akzeptanz der Gartennachbarn zu meiner Bienenhaltung war erfreulicher sehr positiv, so dass von dieser Seite keine Probleme zu erwarten sind.


    Für das kommende Jahr, habe ich bereits einen zweiten Bienenstand, außerhalb des Flugkreises meiner jetzigen, ausmachen können, so dass eine Ableger Bildung und Völkererweitung viele Möglichkeiten gegeben sind.


    Das Grundequipment für meine Bienenhaltung steht soweit, bis auf eine Honigschleuder und die Honigverarbeitungs Gerätschaften. Für diese Geräteerweiterung werde ich die Großimkertage im Januar in Celle besuchen und sehen was auf dieser Messe für mich möglich ist.


    Mein Ziel ist, meine Bienenvölker auf ca. 15 Wirtschaftsvölker heran zu führen, welches mir durch eigene Ableger Bildung im nächsten Jahr gelingen sollte. Auch in der Königinnenvermehrung möchte ich mich versuchen, aber nicht selektiert züchten oder gar Reinzucht betreiben. Mal sehen wie weit es gelingen wird.


    Hier in diesem Forum möchte ich mich nach Möglichkeit einbringen und durch gute Beiträge von erfahrenen Imkern weiter lernen, zum Wohle meiner Bienen und zur Freude an meinem Hobby.


    So grüße ich alle User in diesem Forum und lasst mich an Eurem Wissen teilhaben. :D


    Bernhard


    Besetzte Bienenbeuten am Stand.jpg

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.

  • ANZEIGE
  • Hallo Bernhard,
    Wilkommen fier im Forum.
    Dein Bienenstand siehr toll aus.
    Gur, dass du einem Imker über die Schulter geschaut hast.
    So kann man schon gezielt Fragen stellen und beantworten.
    Die Imkerei ist aber breit aufgestellt, so tauchen immer wieder neue Erkenntnisse und Fragen auf.
    Dienstags ab 20.3o Uhr sind wir fast immer im TS und reden miteinander.
    Wünsche dir erst einmal eine schöne Adventszeit und weiterhin viel Erfolg und Freude an den Bienen!

    Euer Bienenrudi ;)


    Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
    Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)