Flugloch im Dezember offen oder eingeengt

Ihr Zugriff auf dieses Thema ist eingeschränkt.
Insgesamt gibt es 12 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren
UND Sie müssen Fördermitglied sein. Dieses erreichen Sie durch eine Bezahlmitgliedschaft.
Dazu klicke hier : Fördermitgliedschaft erwerben

  • Hallo,
    ich bin ganz neu hier... erstmal danke dass ich hier dabei sein darf. Ich imkere seit zwei Jahren und habe nach dem Tod meines Vaters "den Sprung ins kalte Wasser" gehabt und lerne mich so weiter. Bin auch im Bienenverein, jedoch so ein Forum ist halt schon eine zeitnahe Ergänzung ;))
    Ich frage mich gerade wie ihr das im Winter mit der Kälte und dem Flugloch handhabt. Macht ihr vorne den Fluglochverenger rein oder lasst ihr offen (mit Mäusegitter?). Hätte ja beides so seine Vor- und Nachteile. Es ist jetzt der Varroa-Schieber drin, so dass von unten ein wenig geschützt durch die Kälte, aber vorne pfeiffts dann schon ordentlich durch, oder?
    Vielen Dank für eure Hilfe
    Liebe Grüße STeph

  • Hallo STeph,
    wie Flugloch und Bodengitter im Winter sein sollen ist unter den ImkerInnen eine viel diskutierte Anschauung. Ich habe alles offen, kein Schieber und nur das Mäusegitter im Flugloch. Das verkraften in meinem Klima die Bienen. Das kann natürlich woanders anders sein.
    Nur achte auf den Totenfall. Bei einigen Völkern schaffen die sterbenden Bienen sich nach draußen zu begeben, bei anderen versperren die Bienenkadaver innen das Flugloch. Das muss dann von Zeit zu Zeit freigekratzt werden.