Bienenfutterkauf ist auch Vetrauenssache!

Werden Sie Fördermitglied für nur 12€ im Jahr.
Sie profitieren durch Verlosungen ,Sammelbestellungen und vollen Funktionsumfang des Forum!
Die Fördermitgliedschaft beschert jedem alle nötigen Rechte im Forum und im TeamSpeak.
Als Gegenleistung gibt es Infos von Fachkräften und erfahrenen Imker/Innen.
Die besten Lieferadressen für imkerliche Produkte sind hier leicht zu erfahren.
Noch ein Highlight: Als Fördermitglied nehmen Sie automatisch an den monatlichen Verlosungen teil
bei denen tolle Sachpreise per Zufallsprinzip verlost werden.
Sie Sachpreise werden durch Firmen und Privatpersonen gespendet welche wir hier als Sponsoren führen.

Der Fördermitglied-Status ist kein muss allerdings kannst du als normales Mitglied nur maximal zwei Beiträge pro Thema einsehen.
Eine Fördermitgliedschaft ist also von Vorteil ;-)
Umfrage zu Spätsommer und Herbstverlusten
https://www.onlineumfragen.com/login.cfm?umfrage=95756
Die Ergebnisse werden dann wie gewohnt u. a. im Infobrief Bienen@Imkerei und in D.I.B. AKTUELL veröffentlicht

Ihr Zugriff auf dieses Thema ist eingeschränkt.
Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren
UND Sie müssen Fördermitglied sein. Dieses erreichen Sie durch eine Bezahlmitgliedschaft.
Dazu klicke hier : Fördermitgliedschaft erwerben

  • Was ist mit diesem Futter nicht in Ordnung?

    Ich kaufe seit Jahren beim Bienenweber in Trebsen, bei Gera und ich bin zufrieden. Sowohl mit den niedrigen Völkerverlusten im Winter von um die 10% und der Preis ist auch sehr gut. Darum werde ich auch ohne guten Grund keine Experimente machen.

  • ANZEIGE
  • Rudi, was weist du davon? In Soest bei Amelunxen gibt es eine Futtertankstelle. Da war ich schon. Deine zitierte Firma wirbt damit, die erste Bienenfutter-Tankstelle zu haben. das stimmt definitiv nicht. Aber warum soll es nicht doch dort eine solche Tankstelle geben. Was die dort verkaufen, wird die Bienen nicht umbringen.

    Beide behaupten, Futter aus Weizenbasis herzustellen. Allerdings ist im Gespräch, dass dies Futter einen höheren Anteil an dreiwertigem Zucker enthält als Futter auf Zuckerbasis. Auch das haben meine Bienen verkraftet.