Hilfe bei der Einfütterung benötigt

Werden Sie Fördermitglied für nur 12€ im Jahr.
Sie profitieren durch Verlosungen ,Sammelbestellungen und vollen Funktionsumfang des Forum!
Die Fördermitgliedschaft beschert jedem alle nötigen Rechte im Forum und im TeamSpeak.
Als Gegenleistung gibt es Infos von Fachkräften und erfahrenen Imker/Innen.
Die besten Lieferadressen für imkerliche Produkte sind hier leicht zu erfahren.
Noch ein Highlight: Als Fördermitglied nehmen Sie automatisch an den monatlichen Verlosungen teil
bei denen tolle Sachpreise per Zufallsprinzip verlost werden.
Sie Sachpreise werden durch Firmen und Privatpersonen gespendet welche wir hier als Sponsoren führen.

Der Fördermitglied-Status ist kein muss allerdings kannst du als normales Mitglied nur maximal zwei Beiträge pro Thema einsehen.
Eine Fördermitgliedschaft ist also von Vorteil ;-)
+++ AKTIONSWOCHE +++
Dieses Jahr starten wir eine neue Aktion und zwar die Jungimkerwoche!
>>>KLICK HIER FÜR WEITERE INFORMATIONEN <<<

Ihr Zugriff auf dieses Thema ist eingeschränkt.
Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren
UND Sie müssen Fördermitglied sein. Dieses erreichen Sie durch eine Bezahlmitgliedschaft.
Dazu klicke hier : Fördermitgliedschaft erwerben

  • Hallo Zusammen,


    ich habe erst im Juni diesen Jahres mit einem Ableger angefangen und möchte mich kurz rückversichern, ob alles in Ordnung ist.

    Ende Juli hatte ich eine zweite Zarge (es herrschte Platzmangel) mit Mittelwänden aufgesetzt, welche nach doch etwas längerer Zeit jetzt ausgebaut sind. Bestiftet wurde hier allerdings nicht (Kontrolle letzte Woche Sonntag).

    Ich habe keinen Honig entnommen.

    Man liest ja überall von den Futtermengen bei Zweizargern zwischen 15-18kg nach der letzten Honigernte.

    Ich habe bis jetzt ca. 9kg eingefüttert und weiß nicht, ob ich etwas falsch mache, wenn ich in Richtung der 15kg weiter füttere.

    Kann ich zu viel füttern?


    Vielen Dank für die Antworten und freut euch schon auf viele weitere Fragen von mir :-)


    Viele Grüße

  • ANZEIGE
  • Hallo!

    Der Ableger wurde frühzeitig erstellt und hat sich somit gut entwickelt.

    Da er Honig eingetragen hat, kam die Königin gut in Eiablage.

    Während Nektar eingetragen wird braucht nicht gefüttert werden.

    Durch die zusätzliche Fütterung wird das Brutnest stark eingeengt.

    Die Erweiterung erfolgt, in dem eine Zarge mit MW untergesetzt wird.

    Im Frühjahr wird durch das Aufsetzen einer Zarge erweitert!


    Ich würde mittels einem Imkerpaten den Vorrat schätzen und auf maximal 15 Liter Futterbedarf nachfüttern!

    2 - räumig kann man nichts falsch machen beim Auffüttern.

    Euer Bienenrudi ;)


    Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
    Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)