Die erste Bienenvolk-Kontrolle stand an

Leider ließ sich in diesem Fall auch das Wetter beobachten.

Der ein oder andere mag vielleicht sagen "Wieso war doch schön warm die letzten Wochen" , jaja das mag stimmen aber ohne ein Tröpfchen Wasser bringt es uns leider gar nüscht, jedenfalls nicht für die Honigernte. Denn dafür braucht es eine gesunde Mischung aus beidem.
Zwar hatten wir in den letzten 1-2 Wochen MAL Regen, aber das war eher so ein Tropfen auf den heißen Stein.


Auch wenn es in den Medien heißt das der Rekordsommer 2003 immer noch schlimmer als 2018 war muss man trotzdem sagen das uns das Jahr 2018 verdammt viel Wasser gekostet hat.

Also nicht nur unserer Wasserrechnung sondern auch dem Boden/Grundwasser.

Auch 2019 brachte leider nicht die erhoffte Feuchtigkeit mit sich und den Winter haben wir ja eh irgendwie übersprungen.




Die Böden hier sind einfach furz trocken. Die ersten Zentimeter mögen ja etwas feucht sein darunter ist aber alles staubtrocken und das spiegelt sich auch in der Pflanzenwelt wieder was sich natürlich auf die Honigmenge auswirkt.


Aber es ist jetzt so wie es ist und wir müssen uns den Umständen soweit es geht anpassen.

Eigentlich war geplant heute einen zweiten Honigraum aufzusetzen. Wie gesagt es war zumindest geplant.

Also Smoker angeschmissen, Schlüsselschalter der Waage betätigt und ab mit dem Deckel.


Mhmmm.... irgendwie noch nicht viel los hier oben im ersten HR (Honigraum = HR).

Wabe für Wabe durchgesehen und schnell festgestellt es sieht hier aus als hätte es bei Aldi was umsonst gegeben

Alles noch leer man hat lediglich angefangen die Waben auszubauen.


Die Idee mit dem zweiten HR verwerfen wir hiermit bereits. - Schade

Gut HR und Absperrgitter runter und machen wir uns mal an den Brutraum.

Joar gutes treiben hier. Verdammt viel los würde ich sagen.
Keine Weiselzelle angesetzt scheint also das die Regierung noch gut funktioniert.



Obwohl das Wetter eher dunkler und nach Regen aussah waren sie doch alle recht friedlich.






Hier im Brutraum sah es zumindest schon einmal gut aus.

Die Randwaben links und rechts waren mit Honig zum Teil gefüllt und bereits verdeckelt.

Die Feuchtigkeitsmessung ergab 17%, wenn das so bleibt wäre es ja noch in Ordnung.

Diese wurden nun mit zwei leeren Rähmchen aus dem ersten HR getauscht, sodass die zwei Honig-Rähmchen nun oben im Honigraum sind.

Die zwei leeren Rähmchen (natürlich mit MW) im Brutraum können die Bienen nun zum ausbauen nutzen.













Die Drohnenrähmchen sind schön ausgebaut.
Alles im allen ein gutes Volk, fehlt halt nur noch der Honig ;-)

Dann wollen wir mal hoffen das die nächste Zeit besser wird.













Das wars an dieser Stelle, wenn ihr Fragen habt dann schreibt diese bitte in den Thread ins Forum.



Bis dahin bleibt gesund!






PS: Der Temperaturfühler für die Brutraumtemperatur

wurde nun in die Mitte des Volkes gelegt ;-)
Danke für den Hinweis Gerd!