wieviel Platzbedarf für Bienenstock

    • wieviel Platzbedarf für Bienenstock

      Hallo Leute,

      Ich bin neu hier und wollte Grundlegendes anfragen.
      Inzw. weiß ich, dass die Imkerei eine eigene Wissenschaft ist und dass es nicht einfach nebenbei mit - Bienen kommen, Honig kann geerntet werden- getan ist.


      ich wohne in einer grünen Gegend in Wien; schon lange spiele ich mit dem Gedanken einen Bienenstock aufzustellen. Ich bin leidenschaftlicher Heimwerker und will alles Mögliche machen und probieren.
      Im Garten möchte ich keinen Stock aufstellen, weil eventuell ein Hund angeschafft werden soll, und diese, je nach Wesen, teils gerne nach fliegenden Insekten schnappen; außerdem haben wir die nächsten Jahre oftmals kleine und "normale" Kinder zu Besuch :)

      Ich baue mir nun in das Dachgeschoß eine Dachterrasse mit ~10m² ein (ca. 4x2,5m)
      nun das Eigentliche ....

      Bevor ich mich in diese Materie stürze und reinkippe, möchte ich wissen, ob es überhaupt machbar ist auf einer solchen Fläche einen Bienenstock aufzustellen.
      - Terrasse ist Richtung Süden ausgerichtet - reicht es, wenn man den Stock beschattet - irgendwas zu beachten?
      - bei den Stöcke herrscht ja üblicherweise reger Flugverkehr - in welchem Umkreis? oder nur auf der Seite der der Einflugschneise?
      - wenn ich 2m daneben einen Tisch habe und dort esse, "nerven" mich die Bienen dann auch - oder sind das (wie ich annehme) eher nur die Wespen? ich weiß nicht, inwieweit sich Bienen eher zu Blumen u Co hingezogen fühlen oder eben auch zum Essen.
      - der Bienenstock würde an 1er, event. im Eck an 2 Wänden stehen - wieviel Platzbedarf benötige ich, um die notwendigen Arbeiten (von denen ich noch nichts weiß) durchführen zu können?

      mich reizt es sehr, dieses Projekt zu starten - nicht unbedingt aus Ertragsaussicht (Honig)[schon auch], sondern eher an der Freude daran mit der Natur etwas zu schaffen bzw. Ihnen Platz zu geben.
      aber nur, wenn ich weiß, dass sie den Platz bekommen können, den sie auch brauchen - und den ich brauche (was ich hiermit erfrage), will ich das auch tun und mich intensiv damit beschäftigen - ansonsten wirds nur ein spaßhalber durchlesen div. Berichte werden...


      Hoffe Ihr könnt mir da halbwegs hilfreiche Infos/Tipps geben?!
      Vielen Dank
      Max
    • Willkommen im Forum. Im Prinzip ist das auf der Dachterrasse machbar. Die Standfläche einer Dadantbeute beträgt etwa 50x50 cm (können auch 55x55 sein, nur die Größenordnung).
      Es steht und fällt mit den Bienen. Normalerweise sollte das klappen, die heutigen Vöker sind so sanftmütig gezüchtet, das du seitlich ran kannst und vor dem Flugloch so ca. 2m, ansonsten sind sie völlig harmlos.
      Wenn du das Volk kaufst, achte im Besonderen auf den Sanftmut. Wenn der Verkäufer kurzärmlig und mit kurzer Hose und maximal dem Schleier vor dem Gesicht nicht gestochen wird und die Bienen bei der Bearbeitung auf den Waben sitzenbleiben und nicht auffliegen, dann kannst du zugreifen.
      Wenn du das Flugloch frei lässt, oberhalb des Flugloches aber eine Markise oder einen Sichtschutz als Aufsteighilfe bis auf ca. 2 Meter Höhe anbringst, dann müssen die Bienen, selbst wenn sie nach hinten weiterfliegen wollen, erst mal auf Flughöhe aufsteigen. da bleiben sie dann auch. So landen sie bei Fliegen nicht bei jemand in den Haaren oder im Gesicht.
      In der Zeit der Tracht, wenn die Bienen Nektar finden, ist ihnen das Essen auf dem Tisch total egal. in einer Trachtlücke, wenn es quasi wenig bis nichts gibt, können sie schon mal bei süßen Sachen, insbesondere Honig, gucken kommen.
      Ein weiterer Punkt ist, das man mit einem Volk nicht imkern kann. (Stichwort Waiselprobe). Man braucht mindestens 2, besser 3 Völker (das 3. ist für Anfänger zum totgucken :evil: )
      Füttere dein Kind mit Gele' Royale, dann wird aus ihm einmal etwas ganz Besonderes
      Entweder eine Bienenkönigin, oder ein Transvestit [img]images/smilies/tongue.gif[/img]
    • Vielen Dank für diese ersten Informationen.

      ich hätte sie in Tischhöhe positioniert; soweit vorne am Geländer, dass sie faktisch am Dach runterfallen, wenns aus dem Stock stolpern würden :)
      somit wäre die eine Seite an einer Wand; die andere Seite würde ich vermutlich Blumen/Sträuchern (vermutlich einen Lavendel) -mobil verstellen (sodass ich jederzeit dazu komme).
      somit wäre vermutlich nur hinter dem Stock "Freifläche" wo aber auch niemand direkt daran sitzt.
      zum besseren Verständnis hier ein Foto der noch aktuellen Situation. - denk dir halt das Dach weg :) - 666kb.com/i/du1sbd0l56tl7lozo.jpg
      Gelb wird dann die Absturzsicherung und im grün gekennzeichneten Bereich überlege ich den Bienenstock einzustellen(ggf. soweit nach hinten hereinversetzt, dass kein direkter Wind hinkommt (denke das wollen sie nicht) (wobei dahinter sich eine windschützende Gaupe befindet).

      dh. kurz gesagt hätte ich das so verstanden, wenn man nicht unmittelbar um den Stock herumsitzt und es ein friedvolles Volk ist, brauch ich mir da nicht solche Gedanken machen - aber mit einem macht es nicht wirklich Sinn (ich nehme an 1 Bienenstock = 1 Bienenvolk), sondern wenn dann 2-3 ... - glaub dann wird die Terrasse auch schon recht eng...

      (ui mir kommt grad; wir haben nordseitig über der Garage 30m² Flachdach, das ungenutzt ist :thumbsup: ) - na das kann ich mir dann immer noch überlegen - in erster Linie will ich mal schauen ob es klappt/Sinn macht, auf der Terrasse...

      lg Max
    • 2 Völker reichen für den Anfang!
      Wenn man nicht gerade vorm Flugloch sitzt, gibt es keine Probleme.
      Wie Vorgänger beschrieben, auf Sanftmut achten. Auch Bienenkauf ist Vertrauenssache!
      Euer Bienenrudi ;)

      Klugheit ist, die Kunst zu Erkennen, was man übersehen muß. (W. James)
      Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten! (Katharina von Siena)